Meine Erfahrung: Wohnmobil mieten über PaulCamper

Heute habe ich für euch den Beitrag einer Freundin, die für mich ihre Erfahrungen mit der Wohnmobilmiete über PaulCamper zusammengefasst hat. Bisher habe ich auf dem Blog ja nur über die Vermieterseite dieses Geschäftes berichtet.


Hallo liebe Leser von womo-sharing!
Wir haben bisher drei Mal ein Fahrzeug über PaulCamper gebucht und wir waren jedes Mal auf’s Neue begeistert. Damit zählen wir uns schon zu den eher erfahrenen Campermietern.
Schon länger hatten wir die Idee, einmal das Reisen mit einem Wohnmobil auszuprobieren, waren aber zunächst von den hohen Preisen eines kommerziellen Anbieters abgeschreckt. Auf der Suche durch das Netz haben wir PaulCamper entdeckt. Kurz entschlossen haben wir einen Camper für 4 Tage gemietet und sind einfach drauf los gefahren. Begeistert von unserer neuen Erfahrung haben wir unsere nächsten beiden Jahresurlaube – eine Rundreise durch Skandinavien und eine Reise nach Portugal – auch mit PaulCamper geplant.

PaulCamper -Ablauf der Miete

Bei PaulCamper ist das Mieten eines Fahrzeugs ganz einfach.
Über eine Suche kann ausgewählt werden, wo der das Wohnmobil / der Wohnwagen angemietet werden soll, über eine zweites Eingabefeld wird der Mietzeitraum eingegeben. Nach dem Ausfüllen der Pflichtfelder erscheinen alle verfügbaren Camper in einer Kurzübersicht. Es wird ein Foto und der günstigste Mietpreis angezeigt.

Nach dem Aussuchen eines geeigneten Wohnmobils werden nach dem Doppelklicken alle Details angezeigt. Die Fahrzeugbeschreibungen sind sehr ausführlich, was ich sehr gut und vor allem besser als beim kommerziellen Anbietern finde. So werden neben den technische Daten zu Kraftstoffverbrauch und -art, Hubraum etc. auch das Erstzulassungsdatum und der Kilometerstand angezeigt. Das lässt Rückschlüsse auf den Zustand des Campers zu, was ich aus Sicht des Mieters sehr begrüße 😊. In der Regel gibt es viele Fotos zum Camper, womit wir uns einen deutlich besseren Eindruck verschaffen können.

Ist ein Camper ausgewählt, können die genauen Reisedaten eingegeben, die Verfügbarkeit gecheckt und der genaue Preis erfragt werden. Es gibt ein Eingabefeld für weitere Fragen an den Vermieter. Wir können euch an dieser Stelle sehr empfehlen euch mit dem potentiellen Vermieter aus eurer Region vor der endgültigen Buchung kurz zu einer Besichtigung des Fahrzeuges zu treffen. Die meisten Vermieter bei PaulCamper bieten das an und freuen sich über die Möglichkeit die Mieter vorher kennenzulernen. Für euch ist der Vorteil, dass ihr so vorher prüfen könnt, ob Fotos und Realität wirklich übereinstimmen und ob ihr mit den Wohnmobilvermietern auf einer Wellenlänge seid.

Nach der Bestätigung eurer Anfrage durch den Vermieter ist das Wohnmobil mit einem weiteren Klick gemietet. Gezahlt wird dann an PaulCamper und die leiten das Geld erst nach Reisebeginn weiter. Zahlungsmethoden sind: Banküberweisung, Kreditkarte, Sofortüberweisung (Klarna) oder GiroPay

Zum gebuchten Zeitpunkt wird der Camper beim Vermieter abgeholt und die Reise kann beginnen. Das Anmieten eines über PaulCamper ausgesuchten Fahrzeuges ist sehr einfach und komfortabel.

Fahrzeugmodelle bei PaulCamper?

Kurz vorweg: Eigentlich alle.
Bei PaulCamper sind knapp 6 400 Fahrzeuge registriert. Vom selbst ausgebauten, relativ alten, dafür aber preiswerten T4 über Wohnwagen aller Größe sind auch einige vollintegrierte, nagelneue Luxusmobile zu finden. Es ist wirklich für jeden Anlass, jede Reisegruppengröße und jeden Geldbeutel etwas dabei.

Wie ist das Preisleistungsverhältnis?

Ein Wohnmobil von privat über eine Sharing-Plattform mieten ist preiswerter als das Mieten eines Campers über einen gewerblichen Anbieter.

Hier ein Beispiel: Ein Alkoven-Wohnmobil mit 5 Schlaf- und 5 Sitzplätzen kostet in der Vorsaison bei einem kommerziellen Anbieter rund 130 EUR am Tag. In dem Preis enthalten sind 1 800 km – jeder weitere Kilometer wird mit rund 40 ct veranschlagt. Das kann richtig teuer werden!!
Ein ähnliches Mobil kostet über PaulCamper um die 100 EUR pro Tag inkl. aller Kilometer.

Es geht aber auch wesentlich preisgünstiger. Da über PaulCamper Fahrzeuge aller Art angemietet werden können, also auch welche älterer Bauart mit einer Menge Kilometer, sind Tagesmieten deutlich unter 100 EUR pro Tag möglich. Bei kommerziellen Anbietern ausgeschlossen!
Weiterer Preisvorteil bei PaulCamper ist, dass eine komplette Campingausstattung in jedem Fahrzeug vorhanden ist. Ohne vollständige Ausstattung ist eine Vermietung über die Plattform gar nicht möglich.

Versicherung bei PaulCamper?

Eine der größten Bedenken, die wir bei der privaten Anmietung eines Campers zunächst hatten, war die Frage nach der Versicherung.

Diese Gedanken wurden schnell zerstreut. PaulCamper arbeitet mit der Allianz zusammen. Bei jeder Miete ist eine europaweite Vollkaskoversicherung inklusive Schutzbrief enthalten. Je nach Zuzahlung kann die Selbstbeteiligung auf 250 EUR herabgesetzt werden, im regulären Paket beträgt die Selbstbeteiligung 1 500 EUR. Wir haben uns bisher immer für eine Reduzierung der Selbstbeteiligung auf 250 EUR entschieden.

Auf unserer bisher letzten Reise mit einem über PaulCamper gemieteten Fahrzeug hatten wir tatsächlich einen kleinen Unfall. Der Schaden betrug knapp 5 000 EUR. Ärgerlich, Dank des optimalen Versicherungsschutzes und den netten und verständnisvollen Vermietern aber kein Problem für uns. Der Schaden wurde nach unserer Rückkehr reguliert und von der Kaution ist nur der Selbstbehalt einbehalten worden.

Vor- und Nachteile beim Mieten eines Wohnmobil von privat

Eine Fahrzeugmiete mit PaulCamper ist sehr einfach. Die Homepage ist übersichtlich aufgebaut, so dass das Aussuchen und Mieten eines geeigneten Wohnmobils mit ein paar Klicks abgeschlossen ist. Die Übergabe erfolgt dann direkt beim Vermieter, mit dem der Nutzer einen Übergabezeitpunkt vereinbart und ggf. offene Fragen klären kann.

Weiterer Vorteil: Das Preisleistungsverhältnis. Camper gibt es in allen Ausstattungs- und Preisklassen. Wer einen vollintegrierten Luxuscamper bevorzugt, wird ebenso fündig wie jemand, der einen selbst ausgebauten Minibus für kleines Geld sucht. Alle Camper sind mit einer Kochmöglichkeit, Schlafplätzen und mit einer kompletten Campingausrüstung ausgestattet. Diese Mindestausstattung ist unabdingbar, um bei PaulCamper Vermieter werden zu können.

Noch etwas hat uns von einer Miete über PaulCamper überzeugt: Alle Kilometer sind enthalten. Während bei kommerziellen Anbietern die Kilometer gedeckelt und jeder weitere Kilometer mit fast 40 ct zu Buche schlägt, können mit den privat angemieteten Campern beliebig viele Kilometer zurückgelegt werden.

Da wir eine Tour durch Skandinavien unternommen haben, kamen die Freikilometer uns sehr entgegen. Auf uns wären bei einem kommerziellen Anbieter Mehrkosten von fast 390 EUR hinzugekommen, über die wir uns sehr geärgert hätten.

Vor unserer Reise hatten wir ein paar Fragen an den Vermieter, zum Beispiel gab es keine genauen Angaben zur Küchenausstattung. Unsere sehr netten Vermieter haben alle Fragen beantwortet – das hat uns beruhigt und unsere Vorfreude auf die Reise noch verstärkt.

Richtig begeistert waren wir von der liebevollen Ausstattung unseres Fahrzeugs. So gab es geblümte Plisses an den Fenstern, einen bunten Teppich und liebevolle Deko an den Wänden. Ich denke, so etwas findet man in einem kommerziell gemieteten Camper nicht 😊.

Ein Nachteil ist, dass nicht an allen Orten alle Fahrzeugtypen buchbar sind. Möchte man eine bestimmte Fahrzeugkategorie mieten, so kann es sein, dass man in eine andere Stadt fahren muss, um das Fahrzeug der gewünschten Kategorie in Empfang nehmen zu können.
Alles in allem überwiegen jedoch die Vorteile, die hier noch einmal zusammengefasst sind:

Vorteile PaulCamper

Nachteile PaulCamper

  • Anmietung ist sehr einfach
  • Wohnmobile sind komplett und liebevoll ausgestattet
  • Besichtigungen des Fahrzeugs vorher oft möglich und sogar gewünscht
  • Sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis
  • Persönlicher Kontakt zum Vermieter
  • Kilometer nach Vereinbarung
  • Umfassender Versicherungsschutz
  • Große Auswahl an Fahrzeugen
  • Jedes Budget abgedeckt
  • Individuelle Fahrzeuge
  • Tiere oftmals erlaubt
  • Coronastorno möglich
  • Hohe Provisionen für Vermieter
  • Fahrzeuge älter als bei großen Ketten
  • Abstimmung mit dem Vermieter nötig
  • In der Hauptsaison ist der Service teils schwer zu erreichen
  • Auswahl an Fahrzeugen regional sehr unterschiedlich
  • Die Selbstbeiteiligung ohne Reduzierung wurde auf 1.500€ angehoben.

Spannende Ferien im Wohnmobil –Erfahrungsbericht

Die Idee, Ferien im Campingbus zu machen, hatten wir schon länger, das Anmieten eines Campers über einen kommerziellen Anbieter war uns jedoch viel zu teuer. PaulCamper entsprach da schon eher unseren Vorstellungen.

Für unsere erste Reise haben wir dann einen privat ausgebauten T4 gemietet, der schon einige Kilometer auf dem Buckel hatte. Trotz seiner starken Beanspruchung war der Camper sehr gut gepflegt und mit viel Liebe zum Detail ausgestattet. Wir haben uns sofort wohl gefühlt.

Für unsere nächste Reise – inzwischen mit Baby – waren wir schon etwas mutiger und mieteten einen Alkoven für eine Rundreise durch Skandinavien. Wir legten fast 2 400 km zurück – kein Problem für den topgepflegten und tadellos funktionierenden Camper. Da wir ein wenig Sorge hatten, ob der Flaschenwärmer für die Zubereitung der Babynahrung funktionieren würde, kontaktierten wir die Vermieter im Vorfeld. Unsere Sorgen konnten zerstreut werden und wir freuten uns sehr auf die Reise.

Unsere dritte Reise – inzwischen mit Kleinkind und einem weiteren Baby – ging mit einem vollintegriertem Wohnmobil nach Portugal. Wieder klappte die Vorabstimmung mit dem Vermieter einwandfrei. Nach unseren Recherchen haben wir gegenüber einem kommerziellen Anbieter einige Hundert EUR gespart. Wie schon bei unserer Reise durch Skandinavien wären wir mit den Freikilometern eines kommerziellen Anbieters nicht ausgekommen und wir hätten zusätzlich zu den teureren Mietkosten kräftig für die Kilometer zugezahlt.

Leider hatten wir auf der Rückreise nach Deutschland einen kleinen Unfall. Beim Abbiegen haben wir eine Hausecke mitgenommen und einen Lackschaden am Fahrzeug verursacht. Wir haben direkt die Vermieter kontaktiert, die den Schaden nach unserer Rückkehr regulierten. Uns wurden lediglich die Selbstbeteiligungskosten in Rechnung gestellt, was natürlich vollkommen in Ordnung ist. Alles war vollkommen unproblematisch.

Hinweis: PaulCamper bietet hierfür mittlerweile im Buchungsprozess eine Zusatzversicherung an, mit der man die Selbstbeteiligung im Schadenfall auf 250€ reduzieren kann. Gerade bei großen unübersichtlichen Fahrzeugen ist das eine Überlegung wert. Bei kleinen Bullis, die sich so fahren lassen wie normale PKWs kann man vermutlich darauf verzichten.

Bewertungen

Vor unseren Reisen haben wir uns natürlich umfassend über PaulCamper informiert eine wichtige Quelle für uns war u.a. Trustpilot. Dort hat die Seite 4,1 von 5 Sternen bei fast 1.250 Bewertungen. Also bekommt man schon ein sehr gutes Bild über die Firma und den Vermietern. Wenn man sich stichprobenartig die Bewertungen durchliest kommt man aber zu dem Schluss, dass es nur wenige unzufriedene Mieter gibt, der Großteil der Bewertungen aber sehr positiv ist. Vor allem die privaten Vermieter werden sehr lobend hervorgehoben. Teils scheint der Service der Plattform in der Hauptsaison nicht so gut zu laufen.

Unser Fazit

Ein Wohnmobil von privat mieten? Mit PaulCamper jederzeit wieder!
Unser Erfahrungsbericht mit der Campersharing Plattform bezieht sich auf drei Reisen, für die wir jeweils einen Camper bei unterschiedlichen Vermietern gebucht hatten. Alles klappte jedes Mal reibungslos – von der Miete über die Website bis hin zur Kommunikation mit den Vermietern.
Einen Camper leihen über den privaten Vermittler PaulCamper ist unserer Ansicht nach uneingeschränkt weiterzuempfehlen.


Ich hoffe der Beitrag bietet euch einen Mehrwert bei der Entscheidung, ob ihr zu einem Großvermieter oder eher zu Privatleuten geht. Von der Vermieterseite aus kann ich die Erfahrungen nämlich nur teilen. Ich lege großen Wert darauf die Mieter vorher kennenzulernen und freue mich das Fahrzeug zu zeigen. So wissen beide Seiten genau worauf sie sich einlassen.

Eine kleine positive Ergänzung noch an dieser Stelle:
Private Vermieter legen typischerweise großen Wert darauf, dass ihre Fahrzeuge gepflegt und gut ausgestattet sind. Schließlich wollen sie meist selbst 2-4 Wochen Urlaub pro Jahr damit machen. Das ist großen gewerblichen Vermietern und deren Angestellten oft leider ziemlich egal.

Link zum Paul Camper 30€ Gutschein auf die erste Buchung.

Bitte lasst kurz eure Meinung da:
[Total: 1 Average: 4]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.