Erfahrungsbericht: Schonbezüge für unsere WoMo-Sitze

Im Rahmen der Vorbereitungen für die Wohnmobilvermietung hat sich natürlich die Frage gestellt, wie man den Wert des Fahrzeugs bestmöglich erhalten kann. Schließlich wird irgendwann vermutlich der Zeitpunkt kommen, wo Le Bulli 2 uns wieder verlässt und es wäre ja toll, wenn er dann noch etwas Wert ist.

Wenn nun pro Jahr 10 verschiedene Mieter in dem Fahrzeug ein und aus gehen, bleibt es nicht aus, dass die originalen Sitzbezüge in Mitleidenschaft gezogen werden. Um das zu vermeiden habe ich mir überlegt in Schonbezüge zu investieren. So erhalte ich hoffentlich die bisher wirklich gut gepflegten Sitze und kann damit später beim Weiterverkauf punkten.

Im Folgenden habe ich dir aufgelistet, welche Anbieter für Sitzbezüge ich recherchiert habe. Natürlich ist dies ein wenig fokussiert auf den T5 California. Aber auch einige andere beliebte Modelle wie der Fiat Ducato oder der Ford Transit werden von den Herstellern bedient.

Wo kann man sowas kaufen? Mein kleiner Anbietervergleich.

BrandrupUkatexApona-SurfOst-Sattler-Shop
Preis:
623€ für das Set
Preis:
199€ für das Set
Preis:
285€ für das Set
Preis:
249€ für das Set
Vorteil:
- hohe Qualität
- Design nahe am Original
- Fertigung in DE
Vorteil:
- Passgenaue Fertigung mit Rückfragen
- große Designauswahl
- große Modellauswahl
- Fertigung in DE
Vorteil:
- coole individuelle Designs
- Fertigung in DE

Vorteil:
- Auf verschiedene Modelle abgestimmt
- Fertigung in DE
Nachteil:
- hoher Preis
- keine Designauswahl
Nachteil:
- günstigere Stoffe

Nachteil:
- geringe Auswahl
- keine Info über passgenaue Fertigung
Nachteil:
- Wenig Designs im Angebot
- nicht sehr modern
Modelle:
VW T5, T6
Modelle:
Wohnmobil allgemein,
VW T3, T4, T5, T6
VW Caddy, Crafter,
Ford Transit, Turneo,
Fiat Ducato,
Citroen Jumper,
Mercedes Sprinter,
Opel Vivaro, Movano,
Peugeot Boxer,
Renault Trafic,
Modelle:
VW T4, T5, T6,
Fiat Ducato
Citroen Jumper
Modelle:
VW T3, T4, T5, T6,
VW Caddy, Crafter,
Ford Transit,
Nissan NV 200,
Mercedes Viano
Link BrandrupLink UkatexLink Apona-SurfLink Ost-Sattler-Shop

Anbieterauswahl:

Wie du in der Tabelle gesehen hast, gibt es einige hoch spezialisierte Anbieter, die modellspezifische Sitzbezüge bzw. Schonbezüge herstellen. Für den VW T5 wäre eigentlich Brandrup das Maß aller Dinge. Hier bekommt man Überzüge, die vom Design und von den Maßen sehr nahe am Original sind. Allerdings fand ich den Preisaufschlag von 100% bis 200% zum Wettbewerb etwas übertrieben.

Vom Design her hat mich Apona-Surf persönlich ziemlich begeistert. Endlich mal was Anderes. Auch preislich wäre der Hersteller noch akzeptabel gewesen, auch wenn es ein Aufschlag von 85% zum Preissieger bedeutet hätte. Allerdings habe bei meiner Mieterklientel durchaus auch Leute im Alter von 40-60 Jahren, die gern mit einem voll ausgestatteten seriösen Campingbus unterwegs sein möchten. Da mir diese Klientel am liebsten ist (super gute Pflege des Fahrzeugs), habe ich darauf Rücksicht genommen und kein wildes Muster gewählt. Apona-Surf war damit leider raus.

Der Ost-Sattler-Shop scheint genau der Gegenentwurf zu Apona-Surf zu sein. Hier haben mich die verfügbaren Stoffe für ein so modernes Auto nicht überzeugt. Sollte ich bei meinem VW T3 LeBulli noch über neue Sitzbezüge nachdenken, wäre dieser Anbieter wohl am besten. Für LeBulli 2 war der Shop aber mit der Stoffauswahl raus.

Sieger des Vergleichs aus persönlicher Sicht ist Ukatex geworden. Das kam auch daher, dass ich mich zusätzlich zu meinen eigenen Recherchen in einem Forum zum T5 California, sowie in einer Facebookgruppe schlau gemacht habe. Dort war die deutliche Mehrheit ebenfalls mit Ukatex unterwegs. Neben diesem Feedback hat natürlich auch der extrem günstige Preis im direkten Vergleich überzeugt. Zudem hat Ukatex nach Beauftragung noch einmal explizit die wichtigsten Informationen zum Modell und zu den Sitzen abgefragt, damit es keine Produktionsfehler gibt. Im Vergleich zu den anderen Anbietern ist die Stoffauswahl fast endlos und man kann diverse Designs nach persönlichem Geschmack wählen. Bei mir ist es „Stoff 167. New York grau“ geworden. Die Idee dahinter war, dass die hellen Sitze zwar empfindlicher gegen Verschmutzung sein werden, aber der Bus dadurch trotzdem weiterhin hell und freundlich aussehen wird. Ich hoffe das rentiert sich später in der Vermietung. Also zeige ich dir jetzt mal, was man für 199€ bekommt.

Einbau / Beziehen der Sitze:

Ich habe mich vorher ein wenig schlau gemacht. Daher wusste ich, was mich beim Einbau in etwa erwartet. Mit 2 Stunden Zeit und dem Vorsatz „Geduld, Geduld, Geduld“ bin ich in den Kampf mit meinen Sitzen eingestiegen. Am Schluss wirst du sehen, dass es sich gelohnt hat. Aber erstmal zeige ich dir den Weg dahin.

Erstmal ist Auspacken angesagt und dann ein kurzer Blick in die Anleitung. Klingt darin alles nicht so kompliziert.

Die Sitzbezüge sind angekommen. Beim Auspacken sehen sie noch nicht so glorreich aus.

Das am besten zugängliche Bauteil zu erst. Rückenlehne und Sitzfläche des Beifahrersitzes. Die sehr passgenauen Aussparungen für die Kopfstütze sind die erste größere Hürde. Hier startet man mit einigem Ziehen und Zerren, aber der Aufwand lohnt sich.

Rückenlehnenbezug vom Beifahrersitz. Anfang an der am besten zugänglichen Stelle.

Danach ging es in den Bodenkampf. Die Gummizüge für die Spannung nach unten haben sich in Kombination mit der Drehkonsole als würdige Gegner erwiesen. Ich denke hier habe ich am meisten eingehakt und ausprobiert, bis das Ergebnis für mich passte. Auf der Rückseite mussten die Gummizüge dann unter der Abdeckung durchgereicht werden, bevor sie unter dem Sitz verankert werden konnten. Aber so wie auf dem Bild konnte es dann nicht bleiben und am Ende war alles so unter der Drehkonsole verhakt, dass diese sich weiterhin wunderbar bedienen lässt.

Befestigungen am Sitzgestänge.
Gummizüge an der hinteren Sitzabdeckung

Kopfstütze drauf, fertig.

Kopfstütze wehrt sich
Kopfstütze mit vollendetem Bezug.

Nach dieser Übung ist der Fahrersitz kein großes Problem mehr.

Auf zur nächsten Herausforderung.

Die große 2er Rückbank mit Anschnallpunkten in der Mitte.

2er Rückbank mit Ukatex Bezug. Erstmal grob orientieren.
Rückansicht der 2er Rückbank. Auch hier sieht der Bezug erstmal nach einem Puzzle aus.
Nach einigem ziehen, zerren und Klettverschluss optimieren. Sieht die Rückseite dann so aus.
Wichtigstes Feature der Sitzfläche. Der Gummizug für den Halt auf dem Polster.

Fast fertig. Es fehlen noch die gemütlichen Armlehnen.

Die befriedigendste Arbeit zum Schluss. Armlehnen überziehen für das vollendete Bild.

Letzter Schritt erledigt.

Zeit dir zu zeigen, was Ukatex hier produziert hat und ob es sich optisch lohnt.

So sehen passgenaue Schonbezüge für 199€ aus:

Sitzbezüge Fahrer- Beifahrersitz T5
Sitzbezüge 2er Rückbank T5

Mein Fazit:

Ich bin extrem zufrieden. Wenn man jetzt in den Wagen einsteigt bekommt man das Gefühl er hätte neue Sitze. Das Fahren ist angenehm und bisher rutscht nichts. Die Originalpolster sind top geschützt und im Zweifelsfall kann ich bei Verschmutzungen die Sitzbezüge entfernen und in die Waschmaschine stecken. Jetzt weiß ich ja worauf es beim Beziehen ankommt. Spätestens am Jahresende zur Winterpause werde ich diese Möglichkeit nutzen.

Bitte lasst kurz eure Meinung da:
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.